Ambivalenzen zu Beginn des US-Wahljahres 2016

Zu Beginn der Jahres der Wahl des neuen amerikanischen Präsidenten gibt es durchaus Anlass zur Sorge: bei den Republikanern wird ein zersplittertes Kandidatenfeld von radikalen Rechtspopulisten dominiert und bei den Demokraten hat die Dominanz von Hillary Clinton durchaus ambivalente Wirkungen.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements

Wahlergebnis voller Ambivalenzen

Hier finden Sie Analysen zum Ergebnis der Bundestagswahl 2013 im Bund und Bonn sowie ein Radio-Interview zum Thema. Mehr von diesem Beitrag lesen

Muss der schlechte Ruf von Wahlversprechen sein ?

Es gehört zu den grundlegenden Rechten der Wähler, vor der Wahl danach zu fragen, was nach der Wahl passiert. Ist es wirklich so, dass dabei die Partei am besten abschneidet, die nur Angenehmes verlauten lässt, oder sind die Wähler klüger als viele Politiker annehmen ? Mehr von diesem Beitrag lesen

Das Risiko des themenlosen Wahlkampfs

So wenig Wahlkampf war vor einer Bundestagswahl noch nie. Aber gerade für die Union birgt das große Risiken. Eine themenlose Wahlkampfstrategie der „asymetrischen Demobilisierung“ schläfert auch die eigene Stammwählerschaft ein. Entschieden ist die Wahl noch lange nicht. Mehr von diesem Beitrag lesen

Das Wahlrecht gehört zur Volljährigkeit

Immer wieder wird Absenlkung des Wahlalters auf 16 Jahre oder darunter vorgeschlagen. Dabei lenken falsche und sachfremde Behauptungen davon ab, wie willkürlich die Abkoppelung des wahlrechts von der Volljährigkeit wäre. Mehr von diesem Beitrag lesen

Kein Wahlalter mit 16

Nach Bremen hat im Dezember 2011 hat Anfang 2012 auch Brandenburg „Wählen ab 16“ sogar für Landtagswahlen beschlossen. Ich halte das für den falschen Weg, weil Wahlrecht und Volljährigekeit zwei Seiten der gleichen Medaille sind.

Mehr von diesem Beitrag lesen